Ärzte Zeitung, 27.03.2009

Petition weist auf Versorgungslücken hin

BREMEN (cben). Die Bremer Gruppe "Ambulante Versorgungslücken" sammelt bundesweit Unterschriften für eine Petition, die am 8. April im Bundestag eingereicht werden soll. Die Initiative fordert das Recht auf eine Grund- und Behandlungspflege sowie eine hauswirtschaftliche Versorgung nach der Krankenhausentlassung. Immer früher würden Patienten aus der Klinik entlassen, obwohl sie oft noch Tage danach medizinische Unterstützung bräuchten. Das Sozialgesetz sehe derzeit eine Unterstützung aber nur dann vor, wenn der Patient nicht in die Klinik geht. Kommen 50 000 Unterschriften zusammen, gibt es eine öffentliche Anhörung zum Thema.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »