Ärzte Zeitung, 27.03.2009

Petition weist auf Versorgungslücken hin

BREMEN (cben). Die Bremer Gruppe "Ambulante Versorgungslücken" sammelt bundesweit Unterschriften für eine Petition, die am 8. April im Bundestag eingereicht werden soll. Die Initiative fordert das Recht auf eine Grund- und Behandlungspflege sowie eine hauswirtschaftliche Versorgung nach der Krankenhausentlassung. Immer früher würden Patienten aus der Klinik entlassen, obwohl sie oft noch Tage danach medizinische Unterstützung bräuchten. Das Sozialgesetz sehe derzeit eine Unterstützung aber nur dann vor, wenn der Patient nicht in die Klinik geht. Kommen 50 000 Unterschriften zusammen, gibt es eine öffentliche Anhörung zum Thema.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16866)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »