Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Saarländer schwächeln bei Fortbildung

SAARBRÜCKEN (kud). Der Nachweis der Fortbildungspunkte wird für viele saarländische Ärzte zu einem Rennen gegen die Zeit. Trotz mehrfacher Aufrufe hat bisher noch nicht einmal jeder Dritte sein Zertifikat beantragt. Nach den Zahlen, die KV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Oettgen der Vertreterversammlung präsentierte, fehlen noch 70 Prozent der am 30. Juni fälligen Nachweise. Von Psychotherapeuten liege noch kein einziges Zertifikat vor. Bereits im vergangenen Dezember hatten KV, Ärzte- und Psychotherapeutenkammer alle Ärzte an ihre Verpflichtung erinnert. Nun werden laut Oettgen 948 Erinnerungsschreiben verschickt.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17124)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »