Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Uni-Klinikum Schleswig-Holstein mit neuer Leitung

KIEL (jf). Nach drei Monaten ohne Chef ist der Vorstand des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) wieder komplett: Professor Jens Scholz, bislang Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Campus Kiel, wurde zum Vorstandsvorsitzenden ernannt.

Scholz war für den Posten nur die vierte Wahl. Die vorherigen Kandidaten des UKSH-Aufsichtsrates waren nach Querelen mit der Landesregierung wieder abgesprungen. Beobachter sehen Scholz nicht beschädigt, sondern in einer starken Position: Sollte es auch mit ihm nicht klappen, wäre der umstrittene Wissenschafts-Staatssekretär Jost de Jager (CDU) nicht mehr zu halten.

Scholz äußerte sich selbstbewusst: Das UKSH gehöre bei Forschung und Krankenversorgung zur "Champions League" und sei "auf dem Wege zum universitären Zentrum der Medizin im Norden".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »