Ärzte Zeitung, 09.04.2009

Aktionsprogramm für Hausärzte

MÜNSTER (akr). In Nordrhein-Westfalen entwickeln Ärzteschaft und Politik gemeinsam ein Hausarztaktionsprogramm. Damit wollen sie die wohnortnahe hausärztliche Versorgung gerade auf dem Land sicherstellen und die Attraktivität des Berufs des Hausarztes erhöhen, berichtete der Vorsitzende der KV Westfalen-Lippe (KVWL) Dr. Ulrich Thamer bei der Vertreterversammlung. "Nur durch gemeinsame Anstrengungen lassen sich die Ziele umsetzen", sagte er. So sollen weiterbildende Mediziner und an einer Weiterbildung teilnehmende Ärzte mehr Geld erhalten.

Die Beteiligten sollen sich unter anderem bereit erklären, Mittel für Allgemeinmedizin-Lehrstühle bereitzustellen. Darüber müsse der Vorstand der KVWL noch diskutieren, sagte Thamer. Für die KV sei finanziell aber nur eine Stiftungsprofessur möglich.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)
Organisationen
KV Westfalen-Lippe (747)
Personen
Ulrich Thamer (199)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »