Ärzte Zeitung, 01.04.2009

EU-Arbeitszeitrichtlinie: BÄK warnt vor Änderung

BERLIN (hom). Vor einer Verwässerung des Arbeitsschutzes für Klinikärzte hat der Vizepräsident der Bundesärztekammer, Dr. Frank Ulrich Montgomery, gewarnt. Hintergrund ist das laufende Vermittlungsverfahren zwischen Europaparlament, Europäischer Kommission und Ministerrat über eine Neufassung der Europäischen Arbeitszeitrichtlinie.

Die Gespräche werden heute in Brüssel fortgesetzt. Montgomery forderte die Vertreter des EU-Parlaments auf, beim Thema Arbeitszeit standfest zu bleiben. Bereitschaftsdienst sei komplett als Arbeitszeit zu werten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »