Ärzte Zeitung, 17.04.2009

HB-Medizinstudenten vor dem Reichstag

BERLIN (ble). Mit einer Aktion vor dem Berliner Reichstag wollen die Medizinstudenten im Hartmannbund (HB) am Samstag, 18. April, über die aus ihrer Sicht unattraktiven Bedingungen für die Aufnahme einer ärztlichen Tätigkeit aufmerksam machen. Zwischen elf Uhr und 12.30 Uhr wollen die Nachwuchsmediziner den Bürgern darlegen, warum es trotz einer stabilen Zahl von Medizinstudenten an den Fakultäten in vielen Regionen Deutschlands zu einer Unterversorgung mit Ärzten kommt. Die Kampagne findet am Rande einer Tagung des HB-Studentenausschusses in Berlin statt.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16858)
Organisationen
Hartmannbund (703)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »