Kongress, 21.04.2009

Neue Fragen an alte Hasen

Der Internistenkongress gibt Orientierungshilfen auch für junge Mediziner: Das Forum "Chances" zeigt Berufseinsteigern Karrierewege auf.

Von Rebecca Beerheide

Interessierter Nachwuchs: Das Forum "Chances" bietet Gespräche über Karrierewege und Alternativen für Berufseinsteiger.

Seit drei Jahren sind die Veranstaltungen beim Forum "Chances" ein fester Termin auf dem Internistenkongress. Hier tauschen sich junge Mediziner mit den alten Hasen aus. Dabei standen am Montag Fragen der Berufseinsteiger rund um die Karriereplanung in der Niederlassung oder der Klinik im Mittelpunkt. "Stellen Sie die Fragen, die Sie interessieren", rief Dr. André Althoff von der DGIM dem jungen Publikum zu. Auch Dr. Thomas Thiekötter vom Springer Medizin Verlag machte den jungen Kollegen Mut: "Nutzen Sie diese Chance, um Orientierung für Ihren Berufsweg zu finden!"

Das Forum zeigte den jungen Ärzten außer der Karriereplanung auch Optionen auf, die bei der Entwicklung der eigenen Laufbahn nicht zwingend im Blick stehen: So berichtete Ines Moosmayer von der Charité in Berlin über ihren Einsatz bei der Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" in einem Projekt im afrikanischen Tschad.

Eine weitere Alternative zur Klinik oder zur Niederlassung könnte auch die Arbeit als Sanitätsoffizier bei der Bundeswehr sein. Für den Dienst in der Armee warb Dr. Bernd Henkel vom Bundeswehrkrankenhaus Koblenz. Die Bundeswehr sucht händeringend Nachwuchs für ihren Sanitätsdienst. Kürzlich wurde deutlich, dass über 400 Sanitätsoffiziere in der Truppe fehlen.

André Althoff von der DGIM zog eine positive Bilanz der Arbeit der vergangenen drei Jahre: "Der Austausch und die Gespräche sind gut gelungen", sagte er. Die jungen Mediziner werden auch von verschiedenen Ausstellern umworben, darunter etwa die Helios-Klinik-Gruppe, das Evangelische Krankenhaus Bielefeld und die European-Business-School. Auch die Bundesärztekammer informierte über ihre Arbeit.

Mehr Berichte, Highlights und Bildergalerien finden Sie auf unserer DGIM-Seite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »