Ärzte Zeitung, 22.04.2009

Union und SPD im Clinch über Ärztehonorare

BERLIN (ble). Das Nein der Union zu einer Offenlegung der GKV-Einnahmen der Ärzteschaft stößt bei der SPD auf Kritik: Die Bürger hätten ein Recht darauf, über die Arzteinkommen informiert zu werden, da immer mehr Mediziner ihren Unmut über die Honorarreform im Wartezimmer kundtäten, so die SPD-Politikerin Marlies Volkmer. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt hatte vorgeschlagen, für jeden Planungsbezirk die niedrigsten, höchsten und durchschnittlichen GKV-Einnahmen jeder Arztgruppe veröffentlichen zu lassen (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »