Ärzte Zeitung online, 28.04.2009

Deutscher Gewerkschaftsbund bedauert Scheitern von EU-Richtlinie

BERLIN (dpa). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat sich enttäuscht über das Scheitern der Gespräche zur neuen EU-Arbeitszeitrichtlinie gezeigt. "Dies ist ein schwarzer Tag für das soziale Europa und für Millionen Arbeitnehmer, die auf bessere Arbeitsbedingungen gehofft haben", sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock am Dienstag in Berlin.

"Wir haben uns eine Einigung gewünscht, allerdings nicht zu jedem Preis." Zugleich übte der DGB scharfe Kritik an der Bundesregierung, die sich "als maßgeblicher Faktor im Europäischen Rat bis zum Schluss einer Einigung aktiv verweigert hat".

Lesen Sie dazu auch:
Ärzte über Aus für EU-Arbeitszeitrichtlinie erleichtert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »