Ärzte Zeitung online, 28.04.2009

Deutscher Gewerkschaftsbund bedauert Scheitern von EU-Richtlinie

BERLIN (dpa). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat sich enttäuscht über das Scheitern der Gespräche zur neuen EU-Arbeitszeitrichtlinie gezeigt. "Dies ist ein schwarzer Tag für das soziale Europa und für Millionen Arbeitnehmer, die auf bessere Arbeitsbedingungen gehofft haben", sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock am Dienstag in Berlin.

"Wir haben uns eine Einigung gewünscht, allerdings nicht zu jedem Preis." Zugleich übte der DGB scharfe Kritik an der Bundesregierung, die sich "als maßgeblicher Faktor im Europäischen Rat bis zum Schluss einer Einigung aktiv verweigert hat".

Lesen Sie dazu auch:
Ärzte über Aus für EU-Arbeitszeitrichtlinie erleichtert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »