Ärzte Zeitung, 04.05.2009

EU-Parlament berät über längere Babypause

BRÜSSEL/BERLIN (bee). Das EU-Parlament berät über eine Verlängerung des Mutterschutzes auf mindestens 20 Wochen. Die EU-Kommission hatte den Parlamentariern zuvor vorgeschlagen, den Mutterschutz auf 18 Wochen festzulegen. In dem Entwurf wird außerdem ein obligatorischer Vaterschaftsurlaub von zwei Wochen auch für unverheiratete Paare vorgeschlagen.

In Deutschland stößt der Vorschlag weiter auf Kritik: Die Familienpolitiker der CDU halten den Mutterschutz von 14 Wochen nach der Geburt sowie eine darauf folgende Elternzeit von bis zu drei Jahren für ausreichend.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17121)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »