Ärzte Zeitung, 04.05.2009

EU-Parlament berät über längere Babypause

BRÜSSEL/BERLIN (bee). Das EU-Parlament berät über eine Verlängerung des Mutterschutzes auf mindestens 20 Wochen. Die EU-Kommission hatte den Parlamentariern zuvor vorgeschlagen, den Mutterschutz auf 18 Wochen festzulegen. In dem Entwurf wird außerdem ein obligatorischer Vaterschaftsurlaub von zwei Wochen auch für unverheiratete Paare vorgeschlagen.

In Deutschland stößt der Vorschlag weiter auf Kritik: Die Familienpolitiker der CDU halten den Mutterschutz von 14 Wochen nach der Geburt sowie eine darauf folgende Elternzeit von bis zu drei Jahren für ausreichend.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17369)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »