Ärzte Zeitung, 07.05.2009

Palliativmedizin soll in Approbationsordnung

BERLIN (bee). Palliativmedizin soll nach dem Willen der großen Koalition als Lehr- und Prüfungsfach im Rahmen des Medizinstudiums in die Approbationsordnung für Ärzte aufgenommen werden. Damit soll die Regelversorgung von schwerkranken Menschen verbessert werden.

Außerdem sieht der Entwurf von Union und SPD vor, dass pflegebedürftige Behinderte auch im Krankenhaus von ihren ambulanten Pflegern betreut werden können. Bisher war dies im Krankenhaus ein rechtliches sowie finanzielles Problem. Nach dem Gesetzentwurf soll das Pflegegeld während der Zeit in der Klinik weiter gezahlt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »