Ärzte Zeitung, 11.05.2009

393 000 Pflegekräfte für 17 Millionen Patienten

WIESBADEN (dpa). Die Pflege bleibt Deutschland eine Domäne der Frauen. Ihr Anteil an den Pflegekräften lag 2007 bei 86,4 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zum Tag der Krankenpflege am 12. Mai mit.

In der Kinderkrankenpflege waren sogar 98,4 Prozent Frauen. Insgesamt betreuten im Jahr 2007 rund 393 000 Pflegekräfte 17,2 Millionen Krankenhauspatienten. Die 298 000 Vollkräfte im Pflegedienst versorgten im Durchschnitt 58 Patienten. Im regionalen Vergleich betreute eine Pflege-Vollkraft in Mecklenburg-Vorpommern die meisten Fälle (63), die wenigsten eine Vollkraft in Bremen und Hamburg (beide 52).

Auf den Pflegedienst entfällt fast die Hälfte des nicht-ärztlichen Krankenhauspersonals. Nahezu jeder zweite Mitarbeiter im Pflegedienst (46,7 Prozent) ist aber nur teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Der Tag der Krankenpflege erinnert an den Geburtstag der britischen Krankenschwester Florence Nightingale (1820-1910), die als Pionierin der modernen Krankenpflege gilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »