Ärzte Zeitung, 11.05.2009

393 000 Pflegekräfte für 17 Millionen Patienten

WIESBADEN (dpa). Die Pflege bleibt Deutschland eine Domäne der Frauen. Ihr Anteil an den Pflegekräften lag 2007 bei 86,4 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zum Tag der Krankenpflege am 12. Mai mit.

In der Kinderkrankenpflege waren sogar 98,4 Prozent Frauen. Insgesamt betreuten im Jahr 2007 rund 393 000 Pflegekräfte 17,2 Millionen Krankenhauspatienten. Die 298 000 Vollkräfte im Pflegedienst versorgten im Durchschnitt 58 Patienten. Im regionalen Vergleich betreute eine Pflege-Vollkraft in Mecklenburg-Vorpommern die meisten Fälle (63), die wenigsten eine Vollkraft in Bremen und Hamburg (beide 52).

Auf den Pflegedienst entfällt fast die Hälfte des nicht-ärztlichen Krankenhauspersonals. Nahezu jeder zweite Mitarbeiter im Pflegedienst (46,7 Prozent) ist aber nur teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Der Tag der Krankenpflege erinnert an den Geburtstag der britischen Krankenschwester Florence Nightingale (1820-1910), die als Pionierin der modernen Krankenpflege gilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »