Ärzte Zeitung, 26.05.2009

Wie gehen Kliniken mit der EU-Richtlinie zur Arbeitszeit um?

NEU-ISENBURG (eb). Nachdem sich der Europäische Rat und das Europaparlament nicht auf eine Novellierung der Arbeitszeitrichtlinie einigen konnten, bleibt erst einmal alles, wie es ist. Das heißt: Bereitschaftsdienst ist Arbeitszeit. Wie sollen Kliniken mit dieser Entscheidung umgehen? Sie hatten auf eine arbeitgeberfreundliche Entscheidung gehofft.

Jetzt sind vor allem kreative Arbeitszeitmodelle gefragt. Über dieses Thema wollen unter anderem das Mitglied im EU-Parlament Dr. Anja Weisgerber, der Tarifexperte des Marburger Bundes Lutz Hammerschlag, Peer Köpf von der Deutschen Krankenhausgesellschaft sowie leitende Vertreter diverser deutscher Kliniken interessierte Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen am 25. Juni auf einer eintägigen Veranstaltung in Nürnberg informieren.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung: www.rsmedicalconsult.com

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17330)
Personen
Lutz Hammerschlag (80)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »