Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Weiterbildung soll besser koordiniert werden

MÜNSTER (iss). Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) hat eine neue Koordinierungsstelle für die Weiterbildung eingerichtet. Die Stelle soll vor allem angehenden Allgemeinmedizinern die Weiterbildung zum Hausarzt erleichtern, etwa durch die Schaffung von Weiterbildungsverbünden oder Praxisbörsen. Ihre Angebote stehen aber auch Ärzten zur Verfügung, die sich in anderen Fachrichtungen weiterbilden.

"Eine gute ärztliche Weiterbildung ist der Garant für eine qualitativ hochstehende medizinische Versorgung", erläutert ÄKWL-Präsident Dr. Theodor Windhorst die Initiative.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »