Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Weiterbildung soll besser koordiniert werden

MÜNSTER (iss). Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) hat eine neue Koordinierungsstelle für die Weiterbildung eingerichtet. Die Stelle soll vor allem angehenden Allgemeinmedizinern die Weiterbildung zum Hausarzt erleichtern, etwa durch die Schaffung von Weiterbildungsverbünden oder Praxisbörsen. Ihre Angebote stehen aber auch Ärzten zur Verfügung, die sich in anderen Fachrichtungen weiterbilden.

"Eine gute ärztliche Weiterbildung ist der Garant für eine qualitativ hochstehende medizinische Versorgung", erläutert ÄKWL-Präsident Dr. Theodor Windhorst die Initiative.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »