Ärzte Zeitung, 08.06.2009

Ärzteverbände machen gegen Schmidt mobil

KÖLN(iss). Unter dem Motto "Die richtigen Informationen erhalten Sie nur bei Ihrem Arzt oder Zahnarzt!" machen der Freie Verband Deutscher Zahnärzte, das Bündnis Direktabrechnung, der NAV Virchow-Bund und der Hartmannbund Nordrhein mit Plakaten in verschiedenen Städten auf die gesundheitspolitische Dimension der Bundestagswahl am 27. September aufmerksam. "3 Monate Behandlung durch Ihren Kinderarzt, egal wie oft: 29,34 Euro, 2 Mal essen gehen: 39,00 Euro, 1 Mal tanken: 49,88 Euro - Noch 17 Wochen Ulla Schmidt" heißt es auf dem ersten Plakat der Reihe.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17240)
Organisationen
Hartmannbund (712)
Personen
Ulla Schmidt (2202)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Cannabis als Lifestyle-Produkt?

Ein neues Magazin widmet sich gezielt einem Trend-Thema: Cannabis. Mitte Mai soll es in den Handel kommen. Präsentiert werden auch Rezepte, etwa für Smoothies. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »