Ärzte Zeitung, 15.06.2009

Versicherte sollen Ärzten Noten geben

BAD SAAROW(ble/HL). Auf heftigen Protest von Ärztevertretern sind die Pläne der AOK gestoßen, ein neues Bewertungsportal im Internet einzurichten. Ein entsprechendes Angebot kündigte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes Jürgen Graalmann in Bad Saarow an.

Das Portal solle den Namen "AOK-Arzt-Navigator" tragen und noch 2009 starten, sagte er auf einem Symposium seines Verbandes. Mehrere Ärztevertreter warnten vor den Plänen der AOK. Der Sprecher der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Roland Stahl, warnte in den "Stuttgarter Nachrichten" und der "Kölnischen Rundschau" vor einem "digitalen Ärztepranger", den jeder nach Lust und Laune bedienen könne.

Lesen Sie dazu auch:
Ärzte protestieren gegen Pläne der AOK fürs Internet

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »