Ärzte Zeitung, 15.06.2009

Contra

Bewertungs-Fake im Internet

Von Helmut Laschet

Manche Medien schicken Hobby-Reporter auf Recherche, einige Ärzteverbände produzieren per Ketten-Fax und Internet-Foren Massenprotest. Authentisch, weil es von der Basis, vom Volk kommt? Nein: neben die Wirklichkeit tritt eine Scheinwirklichkeit, die sich beide vermischen und verschleiern - alles im Namen der Transparenz.

Was macht den guten Arzt aus? Freundlichkeit, Empathie, hilfreiche Mitarbeiterinnen, gut organisierte Praxisabläufe, kurze Wartezeiten. Ja, dies mag der Patient beurteilen können. Aber: medizinisches Fachwissen, adäquate Behandlungsergebnisse vor dem Hintergrund des Möglichen, Wissen um die Begrenztheit der eigenen Fähigkeiten und die daraus resultierende Bereitschaft zur Kooperation - hier bleibt der Patient Laie! Und muss vertrauen können.

Wie die AOK ihren "Arzt-Navigator" aufbaut, ohne Fehl-Navigation einzubauen, muss mit Spannung und Skepsis beobachtet werden.

Lesen Sie dazu auch:
Ärzte-TÜV im Internet - Aufregung um AOK-Baby
Pro: Keine Scheu vor dem Vergleich!
Ärzte-TÜV - Furcht vor Mobbing und Manipulation

Lesen Sie dazu auch das Interview:
"Wir misstrauen Deutschlands Ärzten nicht"

[16.06.2009, 09:21:36]
Dr. Ludwig Rogg 
H.H. Laschet sieht die Sache richtig
Die Ansicht von Herrn Laschet ist meiner Meinung nach uneingeschränkt zu unterstützen.  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »