Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Länderchefs wollen Prävention ausbauen

ERFURT (bee). Auf der 82. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) haben sich die Länder für mehr Anstrengungen bei Präventionsangeboten ausgesprochen. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) zeigte sich erfreut, dass Bund und Länder an einem Strang ziehen: "In der nächsten Legislaturperiode müssen wir nun auch ein Gesetz in den Bundestag einbringen", sagte Schmidt. Bisher hatte sich vor allem die CDU-Fraktion im Bundestag gegen ein bundesweites Präventionsgesetz ausgesprochen (wir berichteten). Die derzeitige GMK-Vorsitzende und thüringische Sozialministerin Christine Lieberknecht (CDU) gilt als eine Befürworterin eines Präventionsgesetzes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »