Ärzte Zeitung, 02.07.2009

Beske: Über Priorisierung sachlicher diskutieren!

BERLIN (hom). Der Direktor des Instituts für Gesundheits-System-Forschung in Kiel, Professor Fritz Beske, hat eine sachlichere Debatte über Priorisierung im Gesundheitswesen angemahnt. Tatsache sei, "dass mit begrenzten Mitteln nicht unbegrenzt Leistungen zu erbringen sind", sagte Beske auf einer Tagung des Bundesverbands Medizintechnologie in Berlin.

Der GKV-Leistungskatalog solle künftig nur noch die medizinische Grundversorgung abdecken. Darüber hinausgehende "Wünsche in Art und Umfang medizinischer Leistungen" müsse der Versicherte selber bezahlen, sagte Beske.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »