Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 06.07.2009

Junge Ärzte haben wenig Interesse an Gefäßchirurgie

HEIDELBERG (mm). Gefäßchirurgen an Kliniken mangelt es an Nachwuchs. Darauf haben Assistenzärzte beim 1. Heidelberger Assistententreffen der Gefäßchirurgen aufmerksam gemacht. Nur noch fünf Prozent der Medizinstudenten wollten die Fachrichtung Chirurgie einschlagen. Die Gründe liegen in der extremen Arbeitsbelastung, in fehlenden Perspektiven, in familienunverträglichen Arbeitszeiten und der inadäquaten Bezahlung.

"Auf 130 freie Oberarztstellen haben sich 2008 nur noch 50 Gefäßchirurgen beworben", sagt Professor Dittmar Böckler, Ärztlicher Direktor der Klinik für Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Heidelberg. Dort wird derzeit ein strukturiertes Ausbildungscurriculum erarbeitet und ist zum Teil schon umgesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »