Ärzte Zeitung, 24.07.2009

Kinderkrankenhaus erprobt Einsatz von Homöopathie

HANNOVER (cben). Das Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover hat einen Arbeitskreis etabliert, der den Einsatz von homöopathischer Medizin im Krankenhaus begleiten und auswerten soll.

Ergänzend zur Schulmedizin setzen die Hannoveraner auch Tees, Wickel, Massagen oder Arnika-Kügelchen aus der Homöopathischen Apotheke für die kleinen Patienten ein. Offenbar mit gutem Erfolg.

Da schulmedizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkung der homoöpathischen Präparate oft fehlen, will der "Arbeitskreis Naturheilkunde" der Hannoveraner Kinderklinik Verordnungen und Wirkungen der Präparate und Behandlungen protokollieren und auswerten. Im Herbst soll nach dem Willen des Arbeitskreises auf den Stationen auch die Aromatherapie eingesetzt werden, hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »