Ärzte Zeitung, 24.07.2009

Kinderkrankenhaus erprobt Einsatz von Homöopathie

HANNOVER (cben). Das Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover hat einen Arbeitskreis etabliert, der den Einsatz von homöopathischer Medizin im Krankenhaus begleiten und auswerten soll.

Ergänzend zur Schulmedizin setzen die Hannoveraner auch Tees, Wickel, Massagen oder Arnika-Kügelchen aus der Homöopathischen Apotheke für die kleinen Patienten ein. Offenbar mit gutem Erfolg.

Da schulmedizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkung der homoöpathischen Präparate oft fehlen, will der "Arbeitskreis Naturheilkunde" der Hannoveraner Kinderklinik Verordnungen und Wirkungen der Präparate und Behandlungen protokollieren und auswerten. Im Herbst soll nach dem Willen des Arbeitskreises auf den Stationen auch die Aromatherapie eingesetzt werden, hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »