Ärzte Zeitung online, 26.07.2009

Köhler sieht weiter Nachbesserungsbedarf

Andreas Köhler.

Foto: Bauchspiess

BERLIN(dpa). Trotz Honorarsteigerungen sehen die Ärzte weiter Nachbesserungsbedarf bei ihrer Vergütung. "Die absoluten Zahlen sind besser ausgefallen als erwartet", sagte der KBV-Vorsitzende Andreas Köhler am Wochenende.

"Sie dürfen aber nicht darüber hinweg täuschen, dass es vor Ort noch viele Probleme gibt, die wir lösen müssen." Die Anfang des Jahres gestartete Honorarreform habe gewünschte und unerwünschte Verwerfungen gebracht. "Längst nicht alle Ärzte haben dazugewonnen", sagte Köhler. "Es gibt auch Verlierer dieser Reform."

Die von Medizinern heftig kritisierte Honorarordnung brachte nach ersten Bilanzen etwa in Bayern und am Rhein teils saftige Zuwächse. An diesem Montag will Köhler eine bundesweite Bilanz vorlegen.

An diesem Montag will die KBV die mit Spannung erwarteten Abrechnungsergebnisse aus allen 17 KVen vom ersten Quartal 2009 vorlegen.

Lesen Sie dazu auch:
Honorarplus in vielen KV-Regionen erwartet

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »