Ärzte Zeitung online, 26.07.2009

Köhler sieht weiter Nachbesserungsbedarf

Andreas Köhler.

Foto: Bauchspiess

BERLIN(dpa). Trotz Honorarsteigerungen sehen die Ärzte weiter Nachbesserungsbedarf bei ihrer Vergütung. "Die absoluten Zahlen sind besser ausgefallen als erwartet", sagte der KBV-Vorsitzende Andreas Köhler am Wochenende.

"Sie dürfen aber nicht darüber hinweg täuschen, dass es vor Ort noch viele Probleme gibt, die wir lösen müssen." Die Anfang des Jahres gestartete Honorarreform habe gewünschte und unerwünschte Verwerfungen gebracht. "Längst nicht alle Ärzte haben dazugewonnen", sagte Köhler. "Es gibt auch Verlierer dieser Reform."

Die von Medizinern heftig kritisierte Honorarordnung brachte nach ersten Bilanzen etwa in Bayern und am Rhein teils saftige Zuwächse. An diesem Montag will Köhler eine bundesweite Bilanz vorlegen.

An diesem Montag will die KBV die mit Spannung erwarteten Abrechnungsergebnisse aus allen 17 KVen vom ersten Quartal 2009 vorlegen.

Lesen Sie dazu auch:
Honorarplus in vielen KV-Regionen erwartet

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »