Ärzte Zeitung, 28.07.2009

Ehrenmedaillen für sächsische Ärzte

DRESDEN(tra). Mit der "Hermann-Eberhard-Richter"-Medaille der Sächsischen Landesärztekammer sind Dr. Norbert Grosche (Dresden), Professor Peter Leonhardt (Leipzig) und Dr. Stefan Windau (Leipzig) ausgezeichnet worden. Sie wurden für ihre Arbeit in der Selbstverwaltung geehrt.

Mehrere Mediziner-Generationen erhielten bei Grosche ihre Ausbildung. Er machte sich auch um die Integration ausländischer Mediziner verdient. Leonhard zählt zu den Gründern des sächsischen Hartmannbundes. Windau engagiert sich gegen jedes "divide et impera" von Haus- und Fachärzten sowie niedergelassenen und stationären Kollegen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16861)
Personen
Stefan Windau (42)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »