Ärzte Zeitung, 30.07.2009

Südhessische Orthopäden gründen Genossenschaft

DARMSTADT(ine). In Südhessen haben 13 Orthopäden eine neue Genossenschaft gegründet. Das "Orthonet-Hessen" ist derzeit auf Mitgliedersuche. "Wir sind keine lokale Veranstaltung", sagt der Vorsitzende Dr. Uwe Wolfram aus Mühltal bei Darmstadt.

"Die Situation der Niedergelassenen hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend verschärft.", so Wolfram. Er hat eine Gemeinschaftspraxis in Mühltal bei Darmstadt. Sein Fazit: "Es drohen Insolvenzen. Das geht so nicht mehr weiter." Er fühlt sich, wie auch viele seiner Kollegen, von der KV nur unzureichend berufspolitisch vertreten. Ziel der neuen Genossenschaft sei deshalb, für eine leistungsgerechte Vergütung und für bessere Berufsbedingungen einzutreten.

Weitere Infos: Dr. Uwe Wolfram,

Industriestr. 11, 64367 Mühltal Nieder-Ramstadt, Telefon 0 61 51 / 3 96 620

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17339)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »