Ärzte Zeitung, 11.08.2009

Schmerztherapeuten warnen vor AOK-Vertrag

BERLIN (ble). Die in den AOK-Hausarztverträgen vorgesehenen Honorare für die Schmerztherapie in Hausarztpraxen reichen nach Ansicht des Berufsverbandes der Schmerztherapeuten in Deutschland (BVSD) nicht aus.

Statt im Quartal 130 bis 150 Euro erhalte ein AOK-Hausarzt für die Therapie nur noch 85 bis 90 Euro, für zugewiesene und im Vertrag eingeschriebene Patienten lediglich 12,50 Euro, so der Berufsverband. Damit sei eine ausreichende Versorgung nicht möglich und mit einem Rückgang an qualifzierten Schmerztherapeuten zu rechnen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »