Ärzte Zeitung online, 18.08.2009

Kürzere Ausbildung für Rettungssanitäter möglich

DARMSTADT (ine). Die Ausbildung für Rettungssanitäter kann in Hessen künftig verkürzt werden, wenn bereits eine Ausbildung zum Sanitätshelfer vorliegt. Das teilt das Regierungspräsidium (RP) in Darmstadt mit.

Im Schnitt werden in Hessen jährlich etwa 450 Rettungssanitäter und 250 Rettungsassistenten ausgebildet. Viele von ihnen waren zuvor als ehrenamtliche Sanitätshelfer bei Hilfsorganisationen und Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz, und hatten dazu einen Lehrgang, bestehend aus 40 Sunden Theorie und 40 Praxis absolviert. Dies können sie sich bei einer Weiterqualifizierung anrechnen lassen. "Dadurch erhöht sich der Anteil der Personen mit standardisierter notfallmedizinischer Basisausbildung, der uns allen zugute kommt", sagt Regierungspräsident Johannes Baron in einer Mitteilung.

Die Ausbildung zum staatlich anerkannten Rettungssanitäter umfasst bundeseinheitlich 520 Stunden. Sie besteht aus theoretischen und praktischen Ausbildungsteilen und schließt mit einer Prüfung ab.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17541)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »