Ärzte Zeitung online, 31.08.2009

Ärzte bestreiken Klinik in Hamburg

HAMBURG (di). Der Marburger Bund bestreikt nach erfolglosen Tarifverhandlungen ein Hamburger Krankenhaus - der Arbeitgeber hält dies für unverhältnismäßig.

Schon seit Jahren versucht der MB am Bethesda Allgemeinen Krankenhaus Bergedorf (BAKB) mit dem Arbeitgeber zu einem Tarifabschluss zu kommen. Nach verschiedenen Anläufen und einem Wechsel vom Krankenhausarbeitgeberverband in den Verband kirchlicher und diakonischer Anstellungsträger arbeiten die Ärzte am BAKB unter den Bedingungen des Kirchlichen Tarifvertrages Diakonie.

Der Marburger Bund sieht darin die Interessen der Ärzte nicht ausreichend berücksichtigt. Hamburgs MB-Chef Dr. Frank Ulrich Montgomery wirft dem Arbeitgeber Taktiererei zu Lasten der Ärzte vor. "Es ging immer darum, schlechtere Gehälter zu zahlen und schlechtere Arbeitsbedingungen zu bieten", sagte Montgomery. Er fordert einen arztspezifischen Tarifvertrag nach Vorbild anderer Krankenhäuser in der Hansestadt. Die Klinikgeschäftsführung hält Vergütung und Arbeitsbedingungen am BAKB dagegen für "konkurrenzfähig im Verhältnis zu den Bedingungen anderer Hamburger Krankenhäuser."

Der einwöchige Streik wurde von 82 Prozent der Ärzte am BAKB beschlossen. Der Versuch des Krankenhauses, den Streik über eine einstweilige Verfügung zu verhindern, scheiterte. Beide Seiten betonten ihre Gesprächsbereitschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »