Ärzte Zeitung, 08.09.2009

Plädoyer für Priorisierungsdebatte

DORTMUND (fuh). Der Vizepräsident der Landesärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Klaus Reinhardt hat sich dafür ausgesprochen, die beim Deutschen Ärztetag in Mainz geforderte Priorisierungsdebatte nach der Bundestagswahl zu intensivieren, um mehr Klarheit für Ärzte zu schaffen.

"Das Ausmaß der Priorisierungsverantwortung macht einen Teil der Unerträglichkeit aus, den viele Ärzte bei ihrer Arbeit erleben", sagte Reinhardt bei einer berufspolitischen Veranstaltung der Ärztegenossenschaft Westfalen-Lippe in Dortmund. Reinhardt ist auch Landeschef des Hartmannbunds.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17140)
Organisationen
ÄK Westfalen-Lippe (418)
Personen
Klaus Reinhardt (186)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »