Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Wird Lieberknecht Ministerpräsidentin?

NEU-ISENBURG/ERFURT (bee). Die derzeitige Thüringer Sozialministerin Christine Lieberknecht (CDU) könnte die nächste Ministerpräsidentin des Bundeslandes werden. Falls es zu einer Koalition zwischen CDU und SPD in Thüringen kommt, solle die derzeitige Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz die Regierung leiten.

Dies erklärte Birgit Diezel, die für die CDU derzeit die Sondierungsgespräche leitet und Finanzministerin unter Ministerpräsident Dieter Althaus war. Lieberknecht gilt als Politikerin, die offen für den Dialog mit allen politischen Richtungen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »