Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Wird Lieberknecht Ministerpräsidentin?

NEU-ISENBURG/ERFURT (bee). Die derzeitige Thüringer Sozialministerin Christine Lieberknecht (CDU) könnte die nächste Ministerpräsidentin des Bundeslandes werden. Falls es zu einer Koalition zwischen CDU und SPD in Thüringen kommt, solle die derzeitige Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz die Regierung leiten.

Dies erklärte Birgit Diezel, die für die CDU derzeit die Sondierungsgespräche leitet und Finanzministerin unter Ministerpräsident Dieter Althaus war. Lieberknecht gilt als Politikerin, die offen für den Dialog mit allen politischen Richtungen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »