Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Wird Lieberknecht Ministerpräsidentin?

NEU-ISENBURG/ERFURT (bee). Die derzeitige Thüringer Sozialministerin Christine Lieberknecht (CDU) könnte die nächste Ministerpräsidentin des Bundeslandes werden. Falls es zu einer Koalition zwischen CDU und SPD in Thüringen kommt, solle die derzeitige Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz die Regierung leiten.

Dies erklärte Birgit Diezel, die für die CDU derzeit die Sondierungsgespräche leitet und Finanzministerin unter Ministerpräsident Dieter Althaus war. Lieberknecht gilt als Politikerin, die offen für den Dialog mit allen politischen Richtungen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »