Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Regierung beurteilt Lage der Kliniken positiv

BERLIN (fst). Die Bundesregierung beurteilt die Veränderungen in der Krankenhauslandschaft positiv. Von einer Gefährdung der Trägervielfalt könne keine Rede sein, heißt es in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion.

Der Anteil privater Träger von Kliniken ist von 16,2 Prozent im Jahr 1993 auf 29,7 Prozent im Jahr 2007 gestiegen. Diese Veränderungen seien "Ausdruck eines Wettbewerbs, der Chancen zur Verbesserung der Qualität der Krankenhausversorgung" biete.

Die Linksfraktion beklagt, dass sich durch Klinik-Privatisierungen "die Versorgungs- und Personalsituation teilweise dramatisch verschlechtert" habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »