Ärzte Zeitung, 17.09.2009

Demenzbegleiter sind selten Langzeitarbeitslose

KÖLN (iss). Interesse an der Arbeit als sogenannter Demenzbegleiter haben vor allem Mitarbeiter, die bislang ehrenamtlich oder in der Hauswirtschaft von Altenheimen gearbeitet haben.

Diese Erfahrung macht die Caritas in der Diözese Münster. Sie hat in ihren rund 180 Altenheimen bislang 540 Demenzbegleiter angestellt. Das seien allerdings kaum Langzeitarbeitslose, wie es von der Arbeitsagentur ursprünglich angestrebt wurde, teilt die Caritas mit. Nach dem Pflegeweiterentwicklungsgesetz könnten die Altenheime für 25 demenzkranke Bewohner je eine Betreuungskraft einsetzen. Die Kosten übernehmen die Pflegekassen. Bei der Caritas Münster haben bereits 19 Mitarbeiter einen Qualifizierungskurs mit 160 Unterrichtsstunden abgeschlossen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »