Ärzte Zeitung, 24.09.2009

Neurologen werben offensiv um Nachwuchs

NÜRNBERG (fuh). "Deutschland behält die Nerven" - das ist das Motto einer Kampagne, mit der die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) ab 2010 gegen eine drohende Unterversorgung kämpfen will.

Vor der Eröffnung der 82. DGN-Jahrestagung in Nürnberg warnte am gestrigen Mittwoch der Vorsitzende der Gesellschaft Professor Heinz Reichmann (TU Dresden) vor einer drastisch schlechteren Versorgungssituation. "Wir haben Nachwuchsmangel und sorgen uns um unsere Zukunft", sagte er.

Die DGN stellte eine eigene, spezifisch für die Neurologie aufbereitete Datensammlung vor. Danach arbeiteten Ende 2008 in Deutschland insgesamt 4238 Fachärzte für Neurologie, davon rund zwei Drittel im stationären Bereich. Die Zahl neurologisch erkrankter Patienten steige rasch, sagte Reichmann. Die Therapiemöglichkeiten hätten sich in den vergangenen Jahren rasant verbessert. Viele Kliniken suchten aber händeringend nach Personal.

"Im ambulanten Bereich müssen Patienten oft Wochen und Monate lang auf Termine warten", kritisierte der DGN-Vorsitzende. Zum DGN-Jahreskongress werden 5000 Teilnehmer erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »