Ärzte Zeitung, 23.09.2009

Orthopäden mobilisieren ihre Patienten

AACHEN (akr). Um ihre Forderung für den Erhalt der Facharztpraxen zu unterstreichen, haben Mitglieder der Orthopäden-Genossenschaft orthonet-NRW Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) in Aachen 37 000 Unterschriften von gesetzlich Versicherten übergeben.

"Wir wollen gemeinsam die Abschaffung der freiberuflichen Facharztpraxen verhindern", sagte orthnet-NRW-Sprecherin Rita Finck. Die Genossenschaft will niedergelassene Orthopäden in Nordrhein berufspolitisch und wirtschaftlich unterstützen. Sie vertritt nach eigenen Angaben inzwischen 400 Ärzte.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Personen
Ulla Schmidt (2204)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »