Ärzte Zeitung, 23.09.2009

Orthopäden mobilisieren ihre Patienten

AACHEN (akr). Um ihre Forderung für den Erhalt der Facharztpraxen zu unterstreichen, haben Mitglieder der Orthopäden-Genossenschaft orthonet-NRW Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) in Aachen 37 000 Unterschriften von gesetzlich Versicherten übergeben.

"Wir wollen gemeinsam die Abschaffung der freiberuflichen Facharztpraxen verhindern", sagte orthnet-NRW-Sprecherin Rita Finck. Die Genossenschaft will niedergelassene Orthopäden in Nordrhein berufspolitisch und wirtschaftlich unterstützen. Sie vertritt nach eigenen Angaben inzwischen 400 Ärzte.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17116)
Personen
Ulla Schmidt (2202)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »