Ärzte Zeitung, 13.10.2009

Impfvorbereitungen - KV lehnt ab

Schweinegrippe-Impfvorbereitungen - KV lehnt ab

In Rheinland-Pfalz zieht sich die KV aus der Organisation für die Impfung gegen die Schweinegrippe zurück

MAINZ (chb). Die KV Rheinland-Pfalz zieht sich komplett aus der Organisation für die Impfung gegen Schweinegrippe zurück. Begründung: Einige Kassen im Land wollen nicht wie in den vergangenen Jahren komplett die Kosten für die saisonale Grippeimpfung übernehmen.

"Die Krankenkassen schränken gerade zu einem Zeitpunkt, an dem die Pandemie ausgerufen wurde, ihr bisheriges umfassendes Impfangebot in medizinisch nicht zu vertretendem Umfang ein", kritisierte KV-Chef Dr. Günter Gerhardt am Dienstag. Aus diesem Grund habe sich die KV entschlossen, das Angebot zur organisatorischen Unterstützung bei der Impfung gegen Schweinegrippe zurückzuziehen. Nur so sehe man die Möglichkeit, auf den ungenügenden Impfschutz hinzuweisen.

Das Verhalten eines großen Teils der rheinland-pfälzischen Krankenkassen schlage sich zudem auf die Impfbereitschaft der Bevölkerung nieder, sagte Gerhardt.

Die ganze Aufregung nicht verstehen kann dagegen der rheinland-pfälzische AOK-Chef Walter Bockemühl. Er weist darauf hin, dass sich die AOK und weitere Kassen nur an die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) hielten. Außerdem würden nur in Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg und Schleswig-Holstein prinzipiell die Kosten für die Grippe-Impfung von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Nach Angaben von Bockemühl spart die AOK 1,6 Millionen Euro, wenn sie die Kosten für ihre Versicherten nicht übernimmt. Für seine Kasse sei es zwar Mehrarbeit, dass sie jetzt statt der KV die Ärzte anschreiben und über die Schweinegrippe-Impfung informieren müsse, aber das sei leistbar, so Bockemühl.

Der AOK-Chef sieht die KV auf einem gefährlichen Weg: "Die bringen bald selbst den Beweis, dass sie im Gesundheitswesen überflüssig sind."

Lesen Sie auch:
Schweinegrippe: Berliner Ärzte wollen nicht impfen

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Klassisches Eigentor?

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite


Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »