Ärzte Zeitung, 15.10.2009

Senat weitet Projekt zu gesunden Schulen auf ganz Berlin aus

BERLIN (ami). Das Projekt "Gute gesunde Schule" wird auf ganz Berlin ausgedehnt. Das erklärte Bildungssenator Jürgen Zöllner.

"Wer Leistung fordert, muss Gesundheit fördern. Das Landesprogramm hat sich als Erfolgsmodell erwiesen und deshalb soll es künftig Schulen aller Bezirke offenstehen", so Zöllner bei einer Fachtagung. Bisher wirken etwa 120 Schulen aus sechs Berliner Bezirken mit, davon sind etwa 80 Prozent Grundschulen. Das Programm wird unterstützt von der Bertelsmann Stiftung, Krankenkassen, Unfallkasse Berlin, den Berliner Ärzte- und Apothekerkammern und weiteren Partnern.

Gesundheit ist dabei nicht nur ein Thema des Unterrichts, sondern Bestandteil des gesamten Schullebens. Das Programm setze einen Impuls für die Gesundheitsförderung bei Kindern, aber auch bei Lehrern und Eltern, sagte der Berliner Ärztekammerpräsident Dr. Günther Jonitz. "So werden gute Voraussetzungen dafür geschaffen, dass gesunde Ernährung und Bewegung auch über die Schule hinaus zu selbstverständlichen Bestandteilen des Alltags werden".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »