Ärzte Zeitung, 15.10.2009

Senat weitet Projekt zu gesunden Schulen auf ganz Berlin aus

BERLIN (ami). Das Projekt "Gute gesunde Schule" wird auf ganz Berlin ausgedehnt. Das erklärte Bildungssenator Jürgen Zöllner.

"Wer Leistung fordert, muss Gesundheit fördern. Das Landesprogramm hat sich als Erfolgsmodell erwiesen und deshalb soll es künftig Schulen aller Bezirke offenstehen", so Zöllner bei einer Fachtagung. Bisher wirken etwa 120 Schulen aus sechs Berliner Bezirken mit, davon sind etwa 80 Prozent Grundschulen. Das Programm wird unterstützt von der Bertelsmann Stiftung, Krankenkassen, Unfallkasse Berlin, den Berliner Ärzte- und Apothekerkammern und weiteren Partnern.

Gesundheit ist dabei nicht nur ein Thema des Unterrichts, sondern Bestandteil des gesamten Schullebens. Das Programm setze einen Impuls für die Gesundheitsförderung bei Kindern, aber auch bei Lehrern und Eltern, sagte der Berliner Ärztekammerpräsident Dr. Günther Jonitz. "So werden gute Voraussetzungen dafür geschaffen, dass gesunde Ernährung und Bewegung auch über die Schule hinaus zu selbstverständlichen Bestandteilen des Alltags werden".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »