Ärzte Zeitung, 22.10.2009

Südwest-KV erteilt mehr Zentralisierung Absage

STUTTGART (rhv). Die Vertreterversammlung der KV Baden-Württemberg pocht auf die Selbstständigkeit der KV. Bei der VV in Stuttgart verurteilten die Delegierten in einer Resolution Bestrebungen der KBV, die "KVen zu Dependancen der KBV zu degradieren".

Einstimmig nahmen die 48 Delegierten die Resolution an. Würde alles "zentralistisch von der KBV geregelt", könnten sich die Rahmenbedingungen für niedergelassene Ärzte und Patienten in Baden-Württemberg "weiter verschlechtern". Die Politik müsse den Plänen von KBV-Chef Dr. Andreas Köhler "eine Absage erteilen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »