Ärzte Zeitung online, 23.10.2009

Kassenärztliche Vereinigung gegen Abschaffung der Praxisgebühr

BERLIN (dpa). Die Kassenärzte haben vor einer Abschaffung der Praxisgebühr gewarnt und regen eine Reform an. Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein, Leonhard Hansen, sagte: "Es wäre Unfug, die Praxisgebühr abzuschaffen. Das System braucht das Geld."

Hansen forderte Union und FDP auf, die Lenkungsfunktion der Praxisgebühr zu verstärken und den Facharztbesuch deutlich zu verteuern. "Der Hausarztbesuch könnte künftig kostenlos sein. Wer aber ohne Überweisung zum Facharzt geht, sollte zum Beispiel 20 Euro bezahlen", sagte Hansen der "Bild"-Zeitung (Freitagsausgabe).

Union und FDP haben sich bei ihren Koalitionsverhandlungen darauf verständigt, die Praxisgebühr von 10 Euro pro Quartal zu überprüfen.

Lesen Sie dazu auch:
Steht die Praxisgebühr auf dem Prüfstand?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »