Ärzte Zeitung online, 28.10.2009

Saarländischer Kammerpräsident unter Betrugsverdacht

SAARBRÜCKEN (kud). Der Präsident der Ärztekammer des Saarlandes, Sanitätsrat Dr. Franz Gadomski, steht im Verdacht des Abrechnungsbetrugs. Nach Informationen des Saarländischen Rundfunks (SR) hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen.

Der 67-jährige Internist soll in größerem Stil Vorsorgeuntersuchungen öfter abgerechnet haben als gesetzlich erlaubt. Grundlage der Ermittlungen sei eine Anzeige der Kaufmännischen Krankenkasse KKH.

Insgesamt seien bei rund 270 Ärzten im Saarland Unregelmäßigkeiten festgestellt worden. Davon seien 18 Fälle so gravierend gewesen, dass sie angezeigt wurden. Gadomski selbst erklärte laut SR auf Anfrage, er wisse von den Ermittlungen nichts. Zu einer weiteren Stellungnahme war er nicht erreichbar.

Gadomski ist seit 1999 an der Spitze der saarländischen Ärztekammer und war zuvor sieben Jahre lang Vize-Vorsitzender der KV. Er gehört auch dem Vorstand der Bundesärztekammer an.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17116)
Organisationen
Bundesärztekammer (3833)
Personen
Franz Gadomski (76)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »