Ärzte Zeitung online, 28.10.2009

Saarländischer Kammerpräsident unter Betrugsverdacht

SAARBRÜCKEN (kud). Der Präsident der Ärztekammer des Saarlandes, Sanitätsrat Dr. Franz Gadomski, steht im Verdacht des Abrechnungsbetrugs. Nach Informationen des Saarländischen Rundfunks (SR) hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen.

Der 67-jährige Internist soll in größerem Stil Vorsorgeuntersuchungen öfter abgerechnet haben als gesetzlich erlaubt. Grundlage der Ermittlungen sei eine Anzeige der Kaufmännischen Krankenkasse KKH.

Insgesamt seien bei rund 270 Ärzten im Saarland Unregelmäßigkeiten festgestellt worden. Davon seien 18 Fälle so gravierend gewesen, dass sie angezeigt wurden. Gadomski selbst erklärte laut SR auf Anfrage, er wisse von den Ermittlungen nichts. Zu einer weiteren Stellungnahme war er nicht erreichbar.

Gadomski ist seit 1999 an der Spitze der saarländischen Ärztekammer und war zuvor sieben Jahre lang Vize-Vorsitzender der KV. Er gehört auch dem Vorstand der Bundesärztekammer an.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16858)
Organisationen
Bundesärztekammer (3801)
Personen
Franz Gadomski (76)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »