Ärzte Zeitung, 30.10.2009

Fachärzte fordern besseren Zugang zu Pflegeheimen

MÜNCHEN (sto). Mehr niedergelassene Fachärzte in Pflegeheimen. Das ist das Ziel von Modellprojekten, die der Deutsche Facharztverband (DFV) umsetzen will. "Niedergelassene Fachärzte werden in den Pflegeheimen benötigt, dürfen aber aufgrund der Bestimmung des Bundesmantelvertrages nicht von sich aus dort aktiv werden", sagte DFV-Vorsitzender Dr. Thomas Scharmann im Anschluss an eine Klausurtagung seines Verbandes in München.

Die mangelnde Präsenz von Fachärzten in Pflegeheimen liege vor allem im Bundesmantelvertrag begründet, der Fachärzten eine Betreuung in Pflegeheimen nur nach Anforderung durch den Hausarzt erlaubt. "Deshalb fordern wir den Spitzenverband der Gesetzlichen Kassen und die KBV auf, den Bundesmantelvertrag zu ändern", erklärte Scharmann. Der Facharztverband wolle einerseits eine Änderung der Rechtslage anstoßen und zum anderen mit Modellprojekten die fachärztliche Versorgung anders organisieren. Gespräche mit möglichen Kooperationspartnern würden vorbereitet.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Ein sinnvolles Modellprojekt

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Pflege (4712)
Organisationen
KBV (6603)
Personen
Thomas Scharmann (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »