Ärzte Zeitung, 09.11.2009

MB-Vorsitzender fordert Konzepte von Regierung

Rudolf Henke bleibt in Doppelfunktion

BERLIN (chb). Konzepte für eine nachhaltige Finanzierung des Gesundheitswesens hat der Vorsitzende des Marburger Bundes Rudolf Henke von der neuen Bundesregierung gefordert.

Dabei müsse sich die Finanzierung nach dem Versorgungsbedarf richten und nicht umgekehrt, sagte Henke auf der Hauptversammlung seines Verbandes am Wochenende in Berlin. Unterscheidungen zwischen Patientengruppen lehnte Henke ab. "Beim Hotelkomfort mag es Unterschiede geben, in der Medizin aber muss die Behandlung eines jeden Patienten fachlich immer auf der Höhe der Zeit erfolgen", sagte Henke. Das gehöre für ihn zu einem solidarischen Gesundheitssystem. Er selber wolle als Bundestagsabgeordneter der CDU an positiven Veränderungen des Gesundheitssystems mitwirken.

Kein Problem sieht der Präsident der Bundesärztekammer Professor Jörg-Dietrich Hoppe in der Doppelfunktion Henkes als CDU-Bundestagsabgeordneter und MB-Chef. "Wir sollten uns freuen, dass Rudolf Henke im Bundestag sitzt. Im Gegensatz zu anderen bringt er Sachverstand mit", sagte Hoppe.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Fehlerkultur - eine Sache des Klimas

Lesen Sie dazu auch:
Marburger Bund will eine offene Fehlerkultur

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »