Ärzte Zeitung, 18.11.2009

Mainzer Studenten protestieren gegen Uni

MAINZ (bee). Gegen die Bedingungen im PJ wollen am Donnerstag die Mainzer Medizinstudenten protestieren. Den Studenten an der Uni-Klinik Mainz und den angeschlossenen Lehrkrankenhäusern sollen keine Aufwandsentschädigungen, sondern Sachleistungen in Höhe von 250 Euro zukommen.

Unterstützt werden die Proteste vom Marburger Bund und vom Hartmannbund. Der MB fordert, dass PJ‘ler "nicht als kostenlose Arbeitskräfte ausgenutzt werden." Mit den Helios-Kliniken hat der MB eine monatliche Aufwandsentschädigung von 700 Euro für PJ'ler vereinbart.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »