Ärzte Zeitung, 30.11.2009

Ärzte in Rheinland-Pfalz demonstrieren

MAINZ (chb). Ärzte aus Rheinland-Pfalz wollen am Mittwoch in Mainz demonstrieren, um auf ihre Arbeitsbedingungen aufmerksam zu machen. Dazu werden nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung mindestens 500 Ärzte sowie ihre Mitarbeiterinnen in der Landeshauptstadt erwartet. Demonstriert werden soll ab 15 Uhr vor dem Landesgesundheitsministerium.

Wichtig ist den Ärzten, dass es ihnen nicht nur um mehr Geld geht. Vielmehr wollen sie darauf aufmerksam machen, dass Praxen durch die Honorarreform von der Insolvenz bedroht sind. Die Mitarbeiterinnen seien die ersten Leidtragenden. Einige Ärzte hätten den ersten Helferinnen bereits gekündigt oder ihre Stundenzahl reduziert. Letztlich seien aber auch die Patienten betroffen, wenn es zu Praxisschließungen kommen werde und sich der ärztliche Nachwuchs nicht mehr für eine Arbeit in der Praxis entscheide.

www.kv-rlp.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »