Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Tarifstreit: Reha-Ärzte streiken erneut

BERLIN (dpa). Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat die rund 2000 Ärzte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) vom 8. Dezember an erneut zum Streik aufgerufen.

Grund seien gescheiterte Tarifverhandlungen, teilte der Marburger Bund am Freitag mit. Aus Sicht der Ärzte lägen die Arbeitgeber-Angebote für die Mediziner an Reha-Kliniken und Verwaltungsstellen der DRV um 10 Prozent unter den Gehältern ihrer Kollegen an kommunalen Kliniken.

Den bundesweiten Ärztestreik will die Gewerkschaft am 8. Dezember mit einer Demonstration vor der DRV-Hauptverwaltung in Berlin beginnen.

DRV-Ärzte überprüfen zum Beispiel Anträge auf Rehabilitation und Erwerbsminderungsrente. Sie versorgen aber auch Patienten mit schweren und chronischen Erkrankungen in bundesweit rund 100 Reha-Kliniken.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16861)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »