Ärzte Zeitung, 01.12.2009

NRW-Krebsregister wird 2012 nach Bochum verlegt

KÖLN (iss). Im Jahr 2012 wird das nordrhein-westfälische Krebsregister von Münster auf den Gesundheitscampus nach Bochum verlegt. Das haben die Gesellschafter des Registers einstimmig beschlossen, also die Ärzte- und Zahnärztekammern des Landes, die Kassenärztlichen Vereinigungen, die Landeskrankenhausgesellschaft, die Krankenkassen und die Landeskrebsgesellschaft.

"Das Krebsregister ist in seiner Größe einzigartig und ein Meilenstein bei der Krebsbekämpfung in Nordrhein-Westfalen", sagte Dr. Walter Döllinger, Staatssekretär im NRW-Gesundheitsministerium. Im Zuge des Standortwechsels solle ein Konzept entwickelt werden, wie die Erfassung von Krebsfällen durch das Register und die klinische Dokumentation zur Sicherung der Behandlungsqualität verbunden werden können. "Ich sehe in der Verlagerung des Krebsregisters eine große Chance und neue Möglichkeiten für die unentbehrliche landesweite Arbeit der Einrichtung", sagte Döllinger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »