Ärzte Zeitung, 02.12.2009

AOK Plus verhandelt über Hausarztverträge

DRESDEN (tra). Die AOK Plus verhandelt in Sachsen und Thüringen weiter über Selektivverträge für Hausärzte. In Sachsen ist ein Schiedsverfahren im Gange, berichtet die Hausärztliche Vertragsgemeinschaft. Die AOK Plus hatte nach der Ausschreibung Sondierungsgespräche mit zwei Bewerbern geführt.

Zum Stichtag Ende Juni hatte der Hausärzteverband aber nicht die nötige Zahl an Mandaten vorlegen können. 1718 Allgemeinärzte arbeiten in Sachsen. Für die Versicherten der AOK Plus in Thüringen rechnet Geschäftsführer Rainer Striebel mit dem Start der hausarztzentrierten Versorgung ab 2010.

Ursprünglich sollte bereits im dritten Quartal ein Add-on-Vertrag geschlossen werden. Der thüringische Hausärzteverband ist Vertragspartner, die KV ist als Abrechnungsstelle mit im Boot. In Thüringen nehmen 1198 Allgemeinärzte an der hausärztlichen Versorgung teil.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »