Ärzte Zeitung, 09.12.2009

800 von 2000 Ärzten folgen MB-Streikaufruf

BERLIN (chb). Mehr als 800 der etwa 2000 Ärzte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) sind am Dienstag dem Streikaufruf des Marburger Bundes gefolgt. An der zentralen Kundgebung des Verbandes in Berlin nahmen nach MB-Angaben 200 Ärzte teil.

Sollten die Arbeitgeber ihr Angebot nicht nachbessern, würden die Arbeitskampfmaßnahmen intensiviert, kündigte der stellvertretende Vorsitzende des Marburger Bundes, Dr. Andreas Botzlar, an. Der Marburger Bund beklagt unter anderem, dass Fachärzte, die bei der DRV angestellt sind, fast 14 Prozent weniger verdienen als Kollegen an kommunalen Kliniken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »