Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Medizinsoziologie wird künftig in Köln gelehrt

KÖLN (akr). Die kurative Versorgung in der Arztpraxis und im Krankenhaus gehört zu den Schwerpunkten des neuen Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft an der Universität Köln. Weitere Felder des Instituts sind das Thema Prävention sowie Qualitätsentwicklung und Evaluation in der Rehabilitation.

Die Einrichtung soll Brücke zwischen der medizinischen und der humanwissenschaftlichen Fakultät bilden. "Wir beschäftigen uns damit, was von dem, was Wissenschaftler an Universitäten der Welt erforscht haben, konkret am Patienten oder am Menschen mit Behinderung ankommt", sagt Institutsdirektor Professor Holger Pfaff.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16858)
Organisationen
Uni Köln (395)
Personen
Holger Pfaff (29)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »