Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Medizinsoziologie wird künftig in Köln gelehrt

KÖLN (akr). Die kurative Versorgung in der Arztpraxis und im Krankenhaus gehört zu den Schwerpunkten des neuen Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft an der Universität Köln. Weitere Felder des Instituts sind das Thema Prävention sowie Qualitätsentwicklung und Evaluation in der Rehabilitation.

Die Einrichtung soll Brücke zwischen der medizinischen und der humanwissenschaftlichen Fakultät bilden. "Wir beschäftigen uns damit, was von dem, was Wissenschaftler an Universitäten der Welt erforscht haben, konkret am Patienten oder am Menschen mit Behinderung ankommt", sagt Institutsdirektor Professor Holger Pfaff.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)
Organisationen
Uni Köln (400)
Personen
Holger Pfaff (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »