Ärzte Zeitung, 13.01.2010

IV-Verträge florieren auch ohne Anschub-Geld

BERLIN (fst). Auch ohne Anschubfinanzierung florieren integrierte Versorgungsmodelle, betont die Deutsche Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen (DGIV) mit Blick auf das vergangene Jahr. Ende 2008 war die Sonderfinanzierung ausgelaufen.

Es gebe weiterhin viele Verträge, die Patienten eine bessere Behandlungsqualität bieten, Ärzten eine höhere Vergütung und die sich wirtschaftlich doch selbst tragen, sagt Carsten Sterly, Vorstandsvorsitzender der DGIV. Die Gesellschaft wirbt für ein zentrales Vertragsregister, in dem alle wichtigen Inhalte publiziert werden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16861)
Krankenkassen (16134)
Organisationen
DGIV (30)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »