Ärzte Zeitung, 13.01.2010

IV-Verträge florieren auch ohne Anschub-Geld

BERLIN (fst). Auch ohne Anschubfinanzierung florieren integrierte Versorgungsmodelle, betont die Deutsche Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen (DGIV) mit Blick auf das vergangene Jahr. Ende 2008 war die Sonderfinanzierung ausgelaufen.

Es gebe weiterhin viele Verträge, die Patienten eine bessere Behandlungsqualität bieten, Ärzten eine höhere Vergütung und die sich wirtschaftlich doch selbst tragen, sagt Carsten Sterly, Vorstandsvorsitzender der DGIV. Die Gesellschaft wirbt für ein zentrales Vertragsregister, in dem alle wichtigen Inhalte publiziert werden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17546)
Krankenkassen (16604)
Organisationen
DGIV (30)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »