Ärzte Zeitung, 09.02.2010

Häusliche Krankenpflege: Richtlinie tritt in Kraft

BERLIN (fst). Die neue Richtlinie zur Häuslichen Krankenpflege tritt am Mittwoch in Kraft. Sie enthält unter anderem eine Liste der zu Lasten der Kassen verordnungsfähigen Leistungen. Aufgenommen wurde zudem, dass die ständige Krankenbeobachtung Teil der Häuslichen Krankenpflege sein kann, um bei lebensbedrohlichen Zuständen sofort eingreifen zu können.

Beanstandet hat das Bundesgesundheitsministerium in der Richtlinie eine Indikationsliste für die Verordnung von Kompressionsstrümpfen, die nicht in Kraft tritt. Darin seien nicht alle Indikationen aus den Leitlinien der Fachgesellschaft aufgeführt worden, so das Ministerium.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »