Ärzte Zeitung, 09.02.2010

Häusliche Krankenpflege: Richtlinie tritt in Kraft

BERLIN (fst). Die neue Richtlinie zur Häuslichen Krankenpflege tritt am Mittwoch in Kraft. Sie enthält unter anderem eine Liste der zu Lasten der Kassen verordnungsfähigen Leistungen. Aufgenommen wurde zudem, dass die ständige Krankenbeobachtung Teil der Häuslichen Krankenpflege sein kann, um bei lebensbedrohlichen Zuständen sofort eingreifen zu können.

Beanstandet hat das Bundesgesundheitsministerium in der Richtlinie eine Indikationsliste für die Verordnung von Kompressionsstrümpfen, die nicht in Kraft tritt. Darin seien nicht alle Indikationen aus den Leitlinien der Fachgesellschaft aufgeführt worden, so das Ministerium.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »