Ärzte Zeitung, 10.02.2010

Höhere KV-Abschläge für Hausärzte im AOK-Vertrag

STUTTGART (fst). Hausärzte, die am AOK-Hausarztvertrag in Baden-Württemberg teilnehmen, können bereits bei der KV-Abschlagzahlung in diesem Monat mit höheren Zahlungen rechnen. Davon geht der Landeshausärzteverband in einem Rundschreiben aus.

Zudem könnten diese Ärzte für das dritte Quartal 2009 mit "erheblichen Honorarnachzahlungen" rechnen. Dies verbucht der Verband nach dem langen Streit über die Bereinigung der KV-Gesamtvergütung für sich als Erfolg. Man sei bei der "Konsolidierung der hausärztlichen Versorgung in Baden-Württemberg einen großen Schritt vorangekommen".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17140)
Krankenkassen (16334)
Organisationen
AOK (6955)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »